Rückblick Kirchenmusik

Das Sax war im Mittelalter ein einschneidiges Hiebschwert. Es gab lange schmale, leichte, breite und schwere Saxe mit und ohne Verzierungen. Es waren aber keine Schwertschlucker die bei uns am 1.12.2018 gastierten sondern das Saxophonorchester die „SAXONARAS“.

Ein Saxophon gehört trotz seines Korpusses, der aus Messing besteht, zur Gruppe der Holzblasinstrumente weil sein Ton mit Hilfe eines Rohrblatts erzeugt wird. Erfinder dieses Instrumentes ist Adolphe Sax der 1814 in Belgien geboren wurde und 1894 in Paris verstarb.Wie bei den Schwertern gibt es auch hier verschiedene Größen: Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass, Kontrabass und den Subkontrabass.

Alle diese Varianten hat uns die Amateurgruppe, die unter der Leitung von Claudia Tesorino seit 2012 zusammen musiziert, zu Gehör gebracht. Sie spielte klassische und modern arrangierte Stücke. Das Programm war gekonnt vorgetragen und das Publikum verlangte nach Zugaben die auch gegeben wurden. Mit dabei war auch Frank Schreiber der einst bei uns Kantor war. Fünf Jahre(!) ist das jetzt schon wieder her. Das er nicht vergessen ist bewies der freundliche Applaus vor und nach dem Konzert. Auch an Können  hat er nichts eingebüßt. Beim anschließenden Smalltalk wurde auch schon über die nächste Veranstaltung gefachsimpelt.

Das war das Adventskonzert unserer Kantorei unter der Leitung von Lars Lange bei dem Pfarrer Grammel aus seinem Buch „Weihnachten, um Gottes Willen“ vorlas. Sehr, sehr Nachdenkliches kam da zur Sprache über das nachzudenken lohnt. Der Chor umrahmte den Abend mit alten und neuen Weihnachtsliedern.  Der Förderverein „Ma-Süd macht Musik“ freute sich über 1000€ Spenden und bedankt sich herzlich bei allen Spendern.

Hartmut Wieseke, Chorbild Gabi Becker

Zum Vormerken:

Das Ensemble „Blaue Stunde“lädt am Sonnabend, dem 16.02.2019 um 17.00 Uhr ein Klezmermusik und jiddischen Lieder.

Aktuelles