Gottesdienste

Unsere Glocke lädt an jedem Sonntag zum gemeinsamen Gottesdienst ein. Diese Zusammenkunft ist das zentrale Ereignis im Gemeindeleben. Hier kommen wir alle zusammen um zu singen, zu beten, die Predigt zu hören und das Abendmahl zu feiern. Es gibt ganz unterschiedliche Anlässe aus denen wir Festtagesgottesdienste feiern, aber immer tun wir dies gemeinsam. Unsere Gottesdienste sind für alle Menschen offen. Auch wer nicht getauft ist, kein Kirchenmitglied ist oder lange nicht mehr in der Kirche war, ist immer herzlich willkommen.

Familiengottesdienst

Im Familiengottesdienst sitzen die Kinder auf Sitzkissen ganz vorne, um nichts zu verpassen. Es werden Geschichten erzählt, bei denen die Kinder mitmachen können, oft sogar auch gebastelt. Außerdem singen wir Bewegungslieder, um dem Drang der Kinder nach dieser nachzugehen. Die Themen sind dem Kirchenjahr angeglichen. Im vergangenen Jahr hatten wir auch Gastvorträge von Jugendlichen zum Thema Gebet, die anderen Religionen angehören.

Fragen und Antworten

Es gibt immer wieder Fragen zum Glauben, aber vor allem zu unseren Gottesdiensten und der Liturgie in unserer Kirche. Wir möchten hier die gängigsten beantworten.

Muss ich Mitglied sein, um in die Kirche zu gehen?
Nein, jede und jeder ist herzlich willkommen.
Wofür werden die Kollekten gesammelt?

Es wird während des Gottesdienstes eine Kollekte gesammelt, die von der Landeskirche (EKBO)  vorgegeben ist, die Ausgangskollekte darf die Gemeinde selbst wählen. Sie ist auch für sie  bestimmt (Arbeit mit Kindern, Konfirmanden, Senioren, Ehrenamtliche, Musik,…)

Kann ich ohne Einladung zu einem Tauf- oder Traugottesdienst gehen?

Evangelische Gottesdienste sind öffentlich. Jede und jeder ist immer herzlich willkommen. Bitte beachten Sie, dass wir ganze Stuhlreihen für die Familien des Täuflings bzw. des Brautpaares reservieren.

Was sind die Themen im Kirchenjahr?

Das Kirchenjahr beginnt mit dem 1. Advent und endet mit dem Ewigkeitssonntag, an welchem wir der Verstorbenen gedenken wollen.
Nach der Adventszeit, der Zeit des Wartens auf Jesus, feiern wir zu Weihnachten die Geburt Christi. Es folgt die Vorpassions-, Passions- und der Osterzeit. In dieser bereiten wir uns auf das Fest der Auferstehung vor und gedenken in der Passionszeit des Weges Jesu.
In den Sommermonaten folgt im Kirchenjahr die sogenannte festlose Zeit, die Trinitatiszeit. Anschließend feiern wir Erntedank, St. Martin und schließlich begehen wir den Ewigkeitssonntag.

Was ist ein Familiengottesdienst?

Ein Gottesdienst bei dem die Kinder auf Sitzkissen vorne sitzen dürfen, um nichts zu verpassen. Es werden Geschichten erzählt, bei denen die Kinder mitmachen können, manchmal sogar auch gebastelt. Zudem singen wir Bewegungslieder, um dem Drang der Kinder nach dieser nachzugehen.

Kann ich mit meinem Kind in die Kirche?

Sehr gerne. Kinder sind bei uns herzlich willkommen. Zudem versuchen wir auch einmal im Monat einen Familiengottesdienst zu feiern, der auf die Bedürfnisse der Familien einzugehen versucht.

Darf man im Gottesdienst applaudieren?

Es gibt Situationen, in denen man so begeistert ist, dass man es gerne zeigen möchte. Manchmal applaudieren wir, wenn der Chor besonders schön sang oder dergleichen. In allem sollten wir nur nicht vergessen, dass es kein Theaterbesuch, sondern ein Gottesdienst ist. Wir feiern Gottesdienst, um Gott zu loben, nicht uns selbst.

Wo finde ich Texte zum Glaubensbekenntnis, Vaterunser oder gängigen Liedern?

Diese sind entweder im ev. Gesangbuch zu finden oder auf der Internetseite der EKBO.