55plus – Wanderbericht

Früher war alles besser? – Diesen Satz hört man vor allem von uns Älteren. Gilt das auch für unsere Wandergruppe? Anfangs wurde nur stramm gewandert. Es ging durch Feld, Wald und Flur. 12 bis 20 Kilometer wurden freudig zurück-gelegt. Mitunter gab es eine Badepause in der freien Natur.

Früher wurde der Wanderfluss nur durch den jähen Aufschrei der Pilzsucher beim Anblick eines leckeren Speisepilzes gebremst. Inzwischen sind es die Motivsucher, die mit ihren Kameras den Wanderablauf ins Stocken geraten lassen. Beides kann aber mit Lächeln geduldet werden. Sind doch die Glücksmomente beider Suchparteien nicht zu unterschätzen. Ihre Fundstücke und deren interessante Erscheinungen sind auch als eine Bereicherung im Bildungsgeschehen einer Wanderung anzusehen. Letztlich steht ja das Gemeinsame im Vordergrund der Ausflüge und Wanderungen unserer Gruppe 55plus.

Nach Erreichen des Zieles er-folgt die erlösende Entspannung bei einer Einkehr. Trotz aller Müdigkeit geht dann das wuselige Geschwafel unter-einander los. Immerhin hat man sich lange nicht gesehen und daher viel zu erzählen.

Vergessen sind der lange Wanderweg und der Durst und Hunger unterwegs. Die Freude über den schönen Ausflug zu interessanten Zeilen und schönen Aussichten und Ansichten sorgt für Wohlbefinden und Zufriedenheit.
An dieser Stelle kann man nur noch den emsigen Wanderleitern und Wanderleiterinnen ein großes Dankeschön und Lob aussprechen.
Egal wie früher oder heute, wünsche ich mir und gewiss auch meine Mitwanderleute noch viele weitere Spaziergänge, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen.

Text und Bilder: Jürgen Fritsche

Kategorien