Castiel der Weihnachts-Elf

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit sind die Weihnachts-Elfen sehr aufgeregt.
Schließlich warten sie alle auf diesen Moment, weil nun die anstrengendste und glücklichste Zeit für sie beginnt.
Es gibt die Wirts-Elfen, die in ihrem Restaurant die anderen Weihnachtsdorf- Bewohner, mit reichlich Trinken und Essen bedienen.
Die Rentier-Elfen, die sich das ganze Jahr um die Rentiere kümmern und sie pflegen. Die Friseur-Elfen, die den Dorfbewohnern die tollsten und schicksten Frisuren schneiden. Die Möbelier-Elfen, die Möbel, Geschirr, Besteck und vieles mehr für die Dorfbewohner herstellen.
Und weitere Elfen, die wichtig für das Leben im Weihnachtsdorf sind.
Die Bescherungs-Elfen haben jedoch immer nur zur Weihnachtszeit eine Menge Arbeit. Sie machen das ganze Spielzeug und die Kuscheltiere, für die Kinder und gehen mit dem Weihnachtsmann zusammen die Wunschlisten von den einzelnen Kindern durch.

Es gibt noch diesen einen Elfen namens Castiel. Er hilft jedem und ist immer für alle da, trotzdem weiß er nicht genau, was er arbeiten will.
Es gibt so viele tolle Berufe und er weiß nicht, für welchen er sich entscheiden soll. Natürlich bastelt er gerne oder kocht viel für seine Familie. Es gibt so viele Dinge, in denen er gut ist, doch es ist schwer etwas zu finden, was er machen möchte. Er machte viele Praktika und probierte sich aus, doch er fand nichts was er wirklich machen möchte.

Eines Tages nimmt er sich den Mut zusammen und spricht den Weihnachtsmann an, er hat schließlich von den anderen Elfen gehört, dass der Weihnachtsmann immer ein offenes Ohr für alle Dorfbewohner hat.
Er spricht zum Weihnachtsmann: „Hallo Weihnachtsmann, ich habe da mal eine Frage an dich und hoffe, du kannst mir guten Rat geben.”
Der Weihnachtsmann sieht ihn an, lächelt und sagt: „Hallo Castiel, du darfst mich alles fragen und ich hoffe, ich kann dir helfen”.
Castiel war überrascht, dass der Weihnachtsmann seinen Namen wusste, verwirrt fragte er: „Woher weißt du den meinen Namen?”
Der Weihnachtsmann antwortete: „Ich weiß von jedem Dorfbewohner den Namen, das ist auch wichtig, denn jeder Dorfbewohner ist ein wichtiges Mitglied von uns, aber das war doch sicherlich nicht deine Frage oder?”
Castiel sagte: „Nein stimmt, ich wollte dich um Rat fragen. Ich weiß nicht genau, was für eine Arbeit ich machen möchte. Eigentlich habe ich alles ausprobiert, mir hat auch alles Spaß gemacht, aber ich kann mich nicht entscheiden, was ich machen soll.”

Der Weihnachtsmann lachte. Etwas später sah er Castiel an und sagte: „So etwas ist sicherlich sehr schwer und es ist auch nicht einfach. Du solltest auf dein Herz hören, was es dir sagt. Hast du den schon einmal vom Beratungs-Elfen gehört? ”
Castiel schaute den Weihnachtsmann verwirrt an und fragte: „Beratungselfen? Nein das habe ich noch nichtgehört.“
Der Weihnachtsmann sagte: „Wir haben noch keinen, aber ich denke, das ist genau der richtige Beruf für dich. Deine Aufgaben sind Aushelfen, ein offenes Ohr für jeden Dorfbewohner haben und wenn etwas Mal schwierig wird, darfst du Tipps und Tricks geben, damit es funktioniert. Du machst auf mich den Eindruck, dass du dafür gemacht bist.”
Castiel überlegte kurz dann sagte er: „Ja ich würde das gerne
ausprobieren.”


Natürlich hatte der Weihnachtsmann auch genau das Richtige für Castiel gefunden. Castiel hilft, gibt allen Rat, hört allen zu und kümmert sich um jeden Dorfbewohner. Die Dorfbewohner empfinden Castiel auch genau richtig dafür. Er ist für sie da und wenn er mit ihnen redet, verspüren sie ein Gefühl von Frieden und Geborgenheit.
Castiel hilft auch den Dorfbewohnern, die nicht wissen, was sie machen wollen. Er ist glücklich und denkt, dass es genau das Richtige, für ihn ist. Der Weihnachtsmann freut sich sehr für ihn und ist sehr glücklich, dass Castiel in seiner Rolle so aufgeht.

Am Weihnachtsabend hilft Castiel den Einpack-Elfen den Schlitten zu bepacken, da kommt der Weihnachtsmann zu Castiel und sagt zu ihm: „Ich freue mich sehr, dass du das Richtige gefunden hast.”
Castiel lächelt den Weihnachtsmann an und sagt: „Ich hätte das Niemals ohne dich geschafft.”
Der Weihnachtsmann lächelt ihn an und sagt: „Du warst immer für diesen Beruf gemacht und hast ihn vorher schon gemacht. Frohe Weihnachten Castiel.”
Und er steigt in seinen Schlitten. Als der Weihnachtsmann losflog ruft er: „Frohe Weihnachten und bis morgen, zu unserem Weihnachtsfest!”

Finn Oesterling

Kategorien